Spiegelreflexkamera Nikon D7200

Spiegelreflexkamera kaufen: Worauf Sie achten sollten

Die Spiegelreflexkamera gilt gemeinhin als die unangefochtene Königin unter den Fotoapparaten – und das mit Recht: Wer eine solche Kamera sein Eigen nennt, kann in fast jeder Situation qualitativ hochwertige Bilder anfertigen. Aufgrund der starken Konkurrenz unter den Herstellern können Spiegelreflexkameras von Firmen wie Canon oder Nikon heute schon für wenige Hundert Franken online bestellt werden – beispielsweise bei spezialisierten Internetanbietern wie Fust. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf einer Spiegelreflexkamera achten sollten.

APSC oder Vollformat?

Bis vor wenigen Jahren war es noch gang und gäbe, dass Vollformat-Kameras mit einer höheren Anzahl an Megapixeln aufwarteten als APSC-Kameras. Dieser Vorteil hat sich in jüngster Zeit jedoch stark relativiert, was in erster Linie darauf zurückzuführen ist, dass die Pixeldichte der APSC-Sensoren in den zurückliegenden Jahren stetig gestiegen ist (Anmerkung: APSC steht für ‚Advanced Photo System – Type-C‘). Die hohe Pixeldichte der APSC-Sensoren hat allerdings einen entscheidenden Nachteil: Das Rauchverhalten solcher Kameras ist deutlich ausgeprägter als bei Vollformat-Spiegelreflexkameras. Bei grösseren Veranstaltungen (z.B. auf Popkonzerten) greifen professionelle Fotografen deshalb fast ausschliesslich auf Vollformatkameras zurück. Des Weiteren ist die Tiefenschärfe bei APSC-Sensoren höher, sodass es dem Fotografen schwieriger fällt, Bilder mit einem verschwommenen Hintergrund anzufertigen. Vollformatkameras weisen ein höheres Gewicht auf und sind in der Regel teurer als APSC-Kameras. Das Zubehör ist ebenfalls teurer, was viele Einsteiger dazu veranlasst, sich für ein Modell mit APSC-Sensor zu entscheiden.

Die Auswahl der Marke

Welche Marke beim Kauf einer Spiegelreflexkamera gewählt wird, ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Gleichwohl gibt es auch einige „handfeste“ Kriterien, die man bei der Kaufentscheidung heranziehen sollte. Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass man nach dem Kauf langfristig an die gewählte Kamera-Marke gebunden ist. Wenn später Accessoires wie Trageriemen, Objektive, Taschen oder Stative benötigt werden, ist man dazu gezwungen, auf Artikel des Kameraherstellers zurückzugreifen. Es gilt daher, sich vorab über das Angebot an Zusatzequipment zu informieren. Ebenfalls zu beachten ist, dass es hinsichtlich der Ausstattung grosse Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern gibt. Für Einsteiger spielt der Funktionsumfang normalerweise eine untergeordnete Rolle, doch mit zunehmender Erfahrung wachsen naturgemäss auch die Ansprüche. Es empfiehlt sich deshalb, die Produktbeschreibungen genau zu studieren und die Ausstattungslisten der infrage kommenden Modelle miteinander zu vergleichen.